Pro bono

Pro bono / Gesellschaftliches Engagement / Purpose

Aus tiefster moralischer und ethischer Überzeugung, stelle ich meine Fähigkeiten auch in den Dienst für einen guten Zweck, um zu einem Mehrwert für die Gesellschaft beizutragen. Besonders glücklich ist der Umstand, dass ein guter Kollege, Kameramann und Editor mit dem ich am häufigsten zusammen arbeite, ebenso denkt und gemeinsam mit mir Projekte dieser Art voran treibt.

Zum Beispiel entwickelten wir gemeinsam, zunächst komplett aus Eigenmitteln, die Filmreihe „WERTE“, die schließlich von der Landeszentrale für politische Bildung NRW angekauft und in der Folge mit unserer Reihe „Begriffe der Demokratie“ erweitert wurde.

Zur Zeit arbeiten wir an einer Reihe zum Thema „Verschwörungsmythen“, die Medienkompetenz vermitteln soll und dazu beitragen soll Fake News von echten News zu unterscheiden, zu verstehen wie bestimmte Mechanismen wirken, und zu erkennen woran es liegt, dass wir alle nicht ganz davor gefeit sind Verschwörungsnarrativen zu erliegen.

Mit einem hohen Pro bono Anteil haben wir für das Jugendamt der Stadt Düsseldorf eine Animationsreihe für Vorschulkinder zu den Kinderrechten kreiert.

Zur Zeit helfen wir dem Jugendamt Düsseldorf mit einem Pro bono Anteil , Kitas der Stadt Düsseldorf in Filmclips vorzustellen.

Auch den AWO Kreisverband Mettmann e.V. haben wir mit Pro bono Anteilen bei der Werbung um Ehrenamtler unterstützt.

Der Kunsthalle Düsseldorf haben wir über einen längeren Zeitraum professionelle Ausstellungsfilme ermöglicht.

Nachhaltigkeit ist mir ebenfalls ein Anliegen:

Ich arbeite weitestgehend papierlos. Mülltrennung ist für mich selbstverständlich.

Meinen Strom beziehe ich für das Büro über „Greenpeace Strom“ und eine steckerfertige Mini-Photovoltaikanlage. Für das Studio ist aus Gründen der Diversifizierung „naturstrom“ der Energielieferant.

Die nach ethischen Grundsätzen arbeitende Triodosbank ist meine Hausbank.

Nach und nach stelle ich auch meine Versicherungen auf nachhaltige Anbieter um. Greensurance ist einer der Vorreiter auf diesem Gebiet und meine Wahl.

Wann immer möglich, versuche ich meine Arbeit nach Gemeinwohl – ökonomischen Grundsätzen auszuführen.